Wenn ich alt bin und alleine wäre bzw. bin, mein Liebster nicht mehr da wäre, dann würde ich gerne wieder in einer WG leben wollen. Ich kann mir nicht vorstellen alleine zu leben, auch wenn ich das auch gut könnte. Ich mochte als junger Mensch WGs, warum sollte das im Alter anders sein?

 

In WGs habe ich gelernt, dass meine Meinung zählt und gehört werden will. Dass ich Ja sage, wenn ich ja meine und ebenso dass ich Nein sage, wenn ich nein meine. Von zuhause habe ich da wenig Argumentationsmaterial mitbekommen, da waren die Dinge so und basta! Fertig und aus. Ich habe gelernt Verantwortung für mich zu übernehmen und mich durchzusetzen.

Das waren teilweise auch wilde Zeiten mit viel Alkohol, Partys und Spaß. Das Lernen und Arbeiten ging so nebenbei mit. Echt Wahnsinn, dieses Pensum würde ich heute nicht mehr schaffen…

In WGs habe ich viele unterschiedliche Menschen getroffen, die wie ich versuchten ihr Leben irgendwie zu organisieren und zu meistern. Alle haben sie mich aber ein Stück auf meinem Lebensweg begleitet, wenn auch in unterschiedlicher Nähe und Intensität.

Ich mochte das immer sehr und stelle mir das eben auch für mein älteres Ich vor. Eine Freundin berichtete über den Versuch einer Gruppe fremder Menschen sich ein gemeinsames Haus anzumieten, um dort zusammen zu leben. Diese „Alten“ waren teilweise so stur und unflexibel, dass meine Freundin ziemlich schnell von diesem Vorhaben ab lies. Wenn es bereits am Anfang so schräg läuft, wie wird es sein, wenn man mit diesen Menschen vertraglich gebunden ist.

Ich für meinen Teil würde mein Haus oder ein anderes zur Verfügung stellen, mir dann Leute suchen, so wie früher per Handzettel, Aushang, Anzeige und gucken, ob mir die Nase passt oder nicht. Natürlich kann das auch nach hinten losgehen, aber in meiner Jugend-WG-Zeit ging das auch mit den komischsten Vertretern recht gut. Es gibt bereits Menschen in meiner Umgebung, die ich in meine WG aufnehmen würde, wenn sie wollten. Die wissen auch von meinem Vorhaben und wer weiß, was mal sein wird….

 

Also, ich wünsche mir natürlich, dass ich noch lange mit meinem Liebsten zusammen bin und dass sich mir diese Frage nicht stellt, aber ich möchte auch gewappnet sein und vielleicht eine Idee haben von einem Leben „danach“.

Alt werden an sich ist ja schon ein Thema, aber ich glaube, dass es gemeinsam schöner ist und vielleicht auch aushaltbarer ist, je nachdem, wie es läuft.

8 Kommentare auf “Alten-WG

  1. Ich finde diesen Gedanken, im Alter in einer WG zu leben, auch sehr ansprechend. Denn mir graust vor allem davor, zu vereinsamen und keine zwischenmenschlichen Kontakte mehr zu haben (wir haben auch keine Kinder). Die Frage mit dem Zeitpunkt ist allerdings wirklich schwierig, so lange man halt zu zweit zurecht kommt, wird es wahrscheinlich weit weg geschoben, und dann ist es schwierig, sich an einen anderen Menschen im Haus zu gewöhnen. Weil die herkömmlichen Systeme der Betreuung älterer Menschen sowieso schon jetzt an ihre Grenzen stoßen, werden solche Überlegungen (wie auch Mehrgenerationhäuser) meiner Meinung nach immer wichtiger werden.

  2. Eine Alten-WG sollte relativ „jung“ gegründet werden, dann wenn der Geist noch fit und flexibel ist, dann wenn das Bauchgefühl noch funktionniert.

    Alten-WG, Wohnungen im gleichen Haus, Mehrgenerationenhaus… alles Gedanken die auch bei mir regelmässig im Kopf sind. Am schwierigsten erscheint mir zur Zeit die Frage des Zeitpunkts

    1. Ja, der Zeitpunkt…
      Wann wird es sein, dass ich vielleicht alleine bin, keine Ahnung und vor allem wie werde ich sein….
      Ich persönlich würde vielleicht gar nicht so lange warten, aber mein Liebster ist kein Freund davon – oder noch nicht….

      1. Unter neueste Beiträge sind 5 angezeigt und es gibt keine Funktion „voriger Beitrag“… wir tut sich gerade nicht auf wie ich an ältere Beiträge komme die ich vielleicht noch nicht gelesen habe oder nochmal lesen möchte oder Antworten von dir…
        Dein Frageblog war, für mich, wesentlich bedienungsfreundlicher…

        1. Es gibt noch einen Menü Button, den man anklicken kann oder eine der Kategorie anklicken, dahinter sind die einzelnen Artikel versteckt.
          Ich weiß leider mein altes Theme nicht mehr, suche nach etwas ähnlichem.
          Ich hoffe, dass es bald wird.
          Danke für deine Geduld.

  3. Ich finde den Gedanken auch sehr reizvoll. Noch mehr würde mich allerdings ein Mehrgenerationen-Projekt interessieren. Das würde ich gerne aufbauen.

    1. Auch ein schöner Gedanken. Vermutlich komme ich da mangels eigener Kinder nicht drauf.
      Ich glaube sogar, dass diese Form des Zusammenlebens für alle Beteiligten sehr fruchtbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.