Während meines ersten Blogjahres habe ich mich auch in Anderem als im Fragenbeantworten versucht. Es gibt viele Mitmach-Aktionen im Netz, die für mich letzten Endes doch zu zeitaufwendig wurden (will mir das jetzt mal offen lassen, möglicherweise das eine oder andere Mal aber doch mitzumachen, denn es hat einfach auch unheimlich viel Spaß gemacht), deshalb gibt es nur ein paar wirklich von mir selbst geschriebene Texte.

Passend zum fehlerhaften Blognamen – wie es dazu kam guckst du bitte hier – habe ich diese Kurzgeschichte gefunden, die sogar den Urheber und das Wie und Warum erklärt. Weil ich sie so schön finde, poste ich die hier einfach nochmal, nicht jeder meiner neuen Follower wird sie kennen. Also habt Spaß!

Und hier geht’s los:

Moderspraak1

Im Netz hat sich eine Bewegung ausgebreitet, die sich hinter dem Ausdruck ‚abc.etüden‘ versteckt. Diese bringt kurze Geschichten hervor, die aus maximal 10 Sätzen bestehen dürfen und 3 vorgegebene Worte enthalten müssen. Hat man einmal damit angefangen, lässt es einen nicht mehr los, egal wie schwer es werden könnte.

Eines Tages waren die Worte sehr besonders, denn da hatte der Pinselfisch, der Schlawiner, sich was ganz besonderes ausgedacht und ein assimiliertes Nordlicht, wie mich ins Daumeln2 gebracht.

Aber ich gebe ja so schnell nicht auf. Und diese Worte waren ja nun auch keine Kinkerlitzchen!

Habe also in meinem Nokieksel3 nachgeschlagen und herausgefunden, dass Paradeiser ein österreichischer/südtiroler Ausdruck für Tomate ist, die man auch mit Paradeiserapfel oder Paradiesapfel bezeichnen kann. Wie viel schöner, exotischer und leckerer das klingt!

Ich bekomme gleich Lust auf ein Tomatenbrot und währenddessen schreibe ich eine von diesen Kürzestgeschichten, die Du gerade liest.

In diesem Sinne: ‚N beten scheef hett Gott leev4.

  • Moderspraak = Muttersprache
  • Daumeln = Taumeln oder Schwanken
  • Nokieksel = Lexikon
  • ‚N beten scheef hett Gott leev = Ein bisschen schief hat Gott lieb (Wenn etwas nicht so ganz gearbeitet wurde, aber doch so bleiben kann.)

Es grüßt euch herzlichst Barbara

2 Kommentare auf “Moderspraak

  1. „Nokieksel“, welch schönes, sich selber erklärendes Wort 🙂

    (Mal so angemerkt: ich vermisse eine „voriger Beitrag“ – „Nächster Beitrag“ anklick Möglichkeit 🙂 )

    1. Ja, ich mag Nokieksel auch sehr.

      Es gibt unterhalb des Betrages ein Feld mit „ähnlichen Beiträgen“, da kann man auf eine der Überschriften klicken und kommt so zu einem anderen Beitrag.
      Bin noch nicht ganz zufrieden mit meinem Layout, bastle noch, vielleicht löst ein anderes Theme die Sache… bin immer noch am ausprobieren.
      Außerdem haben Blogs bei WordPress.org und WordPress.com unterschiedliche Vorgaben.
      Mal sehen, wie es sich findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.