Vor gut 5 Wochen war ich an der Ostsee und habe ein schöne englische Teezeit zelebriert. Hm, fein.

Die äußeren Umstände waren so:

Gestern war ich erneut dort und fand dort folgendes vor:

Was für ein Unterschied in nur 5 Wochen!!!!

Der heiße Tee, die Sandwiches, Scones und kleinen Leckereien waren nach dem eisigen Spaziergang eine wohlige Aufpeppung. Gestern bei annähernd 20 Grad mit vielen Besuchern, den ersten Sonnenanbetern und gar mutigen Erstschwimmern war das kuschelige TeaTime-Gefühl ein anderes.

Es hat trotzdem Spaß gemacht dort zu sein und die vielen Menschen zu beoachten, die sich egal ob bei Eis oder Sonne am Strand amüsieren und draußen sind mit ihren Kindern, Hunden und allen Lieben.

Die Teezeit geht im Herbst wieder los. Da bin ich dann wohl auch wieder mit dabei – grins…. und vielleicht schaffe ich es ja in diesem Jahr auch mal im Sommer wenigsten einen schönen Tag an der Ostsee mit Baden zu verbringen.

In diesem Sinne, herzliche Grüße

Eure Barbara

6 Kommentare auf “Samstag zum High Tea

  1. Hallo Barbara.
    Ich liebe schwarzen Tee und trinke ihn täglich, statt Kaffee.
    Im Herbst zelebrieren wir auch zuhause Teestunden mit einem tollen Buch dazu. Und je schlechter das Wetter draußen ist, desto schöner ist die Teestunde.
    LG, Nati

  2. Ich vermisse die Ostsee…
    Dafür gibt es aber bald ein Wenig Nordsee – ohne Tea, aber mit Crêpes

    1. Ich mag auch das ergründen von Redewendungen.
      So ändert sich im Laufe der Zeit auch schon mal der Ursprungssinn. Habe jetzt keines parat, aber ist mir mal begegnet.
      Crepes! Fein, hm….

  3. Schön, wieder von dir zu hören. Ja, Teezeit ist etwas Herrliches in der kalten Jahreszeit. Abgesehen von London, habe ich nirgendwo so angenehm Te getrunken wie an der Nordesee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.